Page 11

Willmy Magazin Nr. 7 | April 2015

INTERVIEW PLASBERG Foto: WDR/Oliver Ziebe „Mein Zuhause ist Köln.“ Foto: WDR/Oliver Ziebe Dermoderator kann während derlive-Sendungen über denmonitor vor sich kurze Filme mit Fakten zum Thema einspielen. professionell und schnell unterstützen würde, wie das wir draußen in Adlershof ja auch. Mittlerweile hat sich Düsseldorf bei uns gemacht hat, dann könnte sich Köln die Sorge, vom Hauptstadtbetrieb aufgesogen zu werden, seine Gelassenheit sogar leisten. bei mir völlig gelegt. Ein Talkshow-Moderator ist nicht so wichtig, dass Politiker seine Nähe suchen, um ihre willmy magazin: Wo fühlen Sie sich am wohlsten? Karriere zu befeuern – auch das ist eine Erkenntnis von Frank Plasberg: Mein Zuhause ist Köln. Dort fühle über einem Jahrzehnt „hart aber fair“. ich mich mit meiner Familie sehr wohl. Und dann ist da noch meine Sehnsuchtslandschaft, das württember- willmy magazin: Herrscht nicht zwangsläufig auch gische Allgäu. Dort war ich Volontär, und ich fahre noch immer ein Geben und Nehmen zwischen Medien und immer gerne dorthin. Politik? Wo ziehen Sie die Grenze? Frank Plasberg: Natürlich: In dem Moment, in dem willmy magazin: Sie wollen mit den drei Stand- ich einen Gast einlade, gebe ich ihm Aufmerksamkeit orten Distanz zum politischen Betrieb in Berlin halten. – und umgekehrt nutzen wir seine klugen Argumente und Reicht dazu der Ortsunterschied? Allein „hart aber fair“ seine Prominenz, um eine gute Sendung zu machen. Das moderieren Sie seit 2001, haben laufend Politiker zu Gast. war es aber auch schon. Ob Sie es glauben oder nicht: Frank Plasberg: Früher war mir die räumliche Man kann durchaus eine politische Talkshow ohne Neben- Distanz zum politischen Berlin wichtig – aber die haben absprachen und Gegengeschäfte machen. Willmymagazin |april 2015 11


Willmy Magazin Nr. 7 | April 2015
To see the actual publication please follow the link above