Page 17

Willmy Magazin Nr. 7 | April 2015

SERVICE ELEKTROFAHRRÄDER „In der Stadt bin ich so deutlich schneller unter- wegs als mit dem Auto.“ WKlinik für Unfall-, Hand- und Wiederherstel- und 2012 in einer Studie die Altersstruktur der Käufer er---Zudem ändert sich die Zielgruppe: Die Käufer von Fahrrädern mit Elektromotor werden immer jünger. Das Marktforschungsunternehmen Schlegel und Partner hat 2010olfgang M. Franck ist passionierter Radfahrer.Gut 5.500 Kilometer legt er im Jahr auf zweiRädern zurück. Franck ist Chefarzt an der lungschirurgie am Stadtkrankenhaus Cuxhaven, Radtou- fasst. 2010 war demnach noch jeder zweite Pedelec- oder ren sind für ihn vor allem ein Ausgleich zum Beruf. Vor E-Bike-Kunde zwischen 45 und 60 Jahre alt. Zwei Jahre etwa einem Jahr hat er nun Rad-Nachwuchs bekommen, später schrumpfte dieser Anteil auf 20 Prozent, ein Groß- elektrischen. „Die meisten, denen ich davon erzählt habe, teil der Kunden ist nun zwischen 30 und 45 Jahre alt, und waren völlig überrascht“, sagt er. „Du auf 'nem E-Bike? die unter 30-Jährigen holen ebenfalls deutlich auf. Hinzu Kann ich mir nicht vorstellen“, hörte er des Öfteren. „Die kommt, dass auch viele Unternehmen die Elektrofahrräder denken immer noch, ein E-Bike ist vor allem was für Rent- für sich entdecken. ner.“ Doch der Extra-Schub, den der Elektromotor verleiht, „Das E-Bike verliert sein Rentner-Image“, sagt Gunnar sei nicht zu unterschätzen. „Ich finde es einfach witzig, mit Fehlau, der zusammen mit Peter Barzel das Buch „Das E-Bike“ dem E-Bike durch die Stadt zu flitzen.“ Dabei trifft es „flit- geschrieben hat. Das liege vor allem an der technischen zen“ ziemlich gut. „In der Stadt bin ich so deutlich schnel- Entwicklung der vergangenen Jahre. „Heute ist quasi je- ler unterwegs als mit dem Auto.“ der Radtyp auch mit eingebautem Rückenwind erhältlich.“ Als Beispiel nennt er die E-Mountainbikes, die derzeit bei Zielgruppe wird immer jünger Downhill-Spezialisten steigendes Interesse finden. „Und Mehr als 1,6 Millionen Elektrofahrräder sind das sind ja meist keine Rentner.“ Fehlau grinst. in Deutschland bereits verkauft worden. Und jährlich werden es mehr, meldet der Zweirad- E-Bikes, Pedelecs und S-Pedelecs Industrie-Verband. In wenigen Jahren hat Wolfgang M. Franck hat sich für seine Fahrten in der Stadt sich ihr Anteil an allen verkauften Fahr- für ein S-Pedelec entschieden. Ein schnelles Pedelec, bei rädern fast verdreifacht. Lag er 2009 noch dem die Motorunterstützung erst bei 45 Kilometern pro bei vier Prozent, waren es Anfang 2014 Stunde abgeschaltet wird. Ein normales Pedelec, das mit bereits elf Prozent. Bald werden es 15 sein, Abstand beliebteste Elektrofahrrad, unterstützt den Fahrer schätzt der Verband. mit einem Elektromotor bis maximal 250 Watt nur bis zu ei- ner Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde. 95 Pro- zent der verkauften Elektrofahrräder, schätzt der Zweirad- Dieses E-Trekkingrad 28"naVigaTOr 2.1 vonprOpHETE mit Industrie-Verband, fallen in diese Kategorie. Die restlichen einermotorunterstützung bis 25 Kilometer pro Stunde ist bei fünf teilen sich die S-Pedelecs mit dem klassischen E-Bike. Conrad Electronic erhältlich. Der Elektronikhändler ist Kunde der Willmymediagroup (siehe Seite 21). Dieses lässt sich mit Hilfe des Elektromotors durch einen Drehgriff oder Schaltknopf fahren, auch ohne dabei in die Pedale treten zu müssen – allerdings nur bis zu einer Willmymagazin |april 2015 17


Willmy Magazin Nr. 7 | April 2015
To see the actual publication please follow the link above