Page 24

Willmy Magazin Nr. 7 | April 2015

PORTRÄT WASSERSCHEID „Mädchen, du hast doch Abitur. Warum denn Schauspielerin?“ Dden wurde, ist aufgeklärt. Die Lösung wurde zur-er Mord am Erlanger Professor, der mit zweiKopfschüssen beim „dodaln Ineinander zweierMenschen“ im Nürnberger Reichswald gefun besten Sendezeit am Sonntagabend in der ARD präsentiert. Tatort-Zeit. Mittendrin in den Ermittlungen des ersten Fran- ken-Tatorts steckte die Schauspielerin Eli Wasserscheid. Als Kommissarin Wanda Goldwasser hörte man sie Dinge sagen wie: „Wecha dera Handys nochamol …“ Wirklich üben muss sie solche Sätze nicht. Schließlich ist sie gebür- tige Bambergerin und beherrscht den Dialekt. Dass der Hauptkommissar aus Norddeutschland kommt, störe gar nicht, im Gegenteil: „Der Kontrast unterstreicht das Frän- Seit sie vor über 15 Jahren von Bamberg nach München kische umso mehr“, so ihre Überzeugung. zog, ist das Café für sie zum zweiten Wohnzimmer gewor- den. Früher hat sie hier selbst einmal gejobbt. Von Bamberg nach München Wenn sie an ihre Heimatstadt Bamberg denkt, gerät sie „Das Fränkische habe ich immer gemocht. Als Jugendliche fast ein wenig ins Schwärmen. Sie kommt aus einer Aka- haben wir sogar mal einen Franken-Stammtisch gegrün- demikerfamilie, hat sechs Geschwister und ist mitten in det“, erzählt die 35-Jährige bei einem Treffen im Münchner der Altstadt groß geworden. Theater, Kino, Kneipen, alles Hoover & Floyd. Das ist eine urgemütliche, kleine Café-Bar in erreichbarer Nähe, am Wochenende Radelausflüge mit in der Isarvorstadt, die etwas versteckt in der Ickstattstraße der Familie. liegt. Im Salon stehen ein buntes Sammelsurium an Möbeln im Stil der 1920er- und 1930er-Jahre sowie ein paar Ohren- Erste Bühnenerfahrung mit 16 sessel. Nebenan gibt es ein kleines Separee, in dem es sich Dass sie Schauspielerin werden wollte, war klar. Sie er- Eli Wasserscheid auf einer Bank gemütlich gemacht hat. Ent- innert sich an eine Szene aus ihrer Kindheit, in der ihre spannt, in Jeans und Pulli, genießt sie ihr Panini und geht Schwester am Küchentisch saß und wie so häufig Grimas- nach einem doppelten Espresso zum Latte macchiato über. sen zog. Ihre Mutter sagte daraufhin im Spaß, sie könne 24 Willmymagazin |april 2015


Willmy Magazin Nr. 7 | April 2015
To see the actual publication please follow the link above