Page 26

Willmy Magazin Nr. 7 | April 2015

Foto: BR/Gila Sonderwald PORTRÄT WASSERSCHEID „Um andere Charaktere spielen zu können, muss man sich erst einmal selbst sehr genau kennenlernen. Was bin ich, wo fängt die Figur an?“, sagt Eli Wasserscheid über ihren Beruf. Neben der Bühne steht sie seit Jahren für TV-Produktionen und Kinofilme vor der Kamera, arbeitete mit Regisseuren wie Dominik Graf, Franz Xaver Bogner, Ed Herzog, Matthias Kiefersauer und Johannes Fabrick. Zu sehen ist sie unter anderem in „Die geliebten Schwestern“ und „Dampfnudel- blues“. Im Münchner Tatort gab sie bereits zwei Mal die Pathologin und nun im Franken-Tatort die Kommissarin. Ein Erfolgsrezept kann sie nicht nennen, überhaupt Er- folg: „Das ist wie eine Welle.“ Ganz wichtig war für sie die Ausbildung an der Neuen Münchner Schauspielschule Ali Wunsch-König. Von der mittlerweile verstorbenen „Grande Dame“ spricht sie voller Respekt. „Um andere Charaktere spielen zu können, muss man sich erst einmal selbst sehr genau kennen lernen. Was bin ich, wo fängt die Figur an?“ Ali Wunsch-König sei für sie genau die Richtige gewesen, um das herauszufinden. Über das Tun zum Sein info Sie spielt alles. Tragische und lustige Rollen. Die Frage nach einer Genrezugehörigkeit stellt sich für sie nicht. „Der FRANKEN-TATORT Körper ist das Instrument des Schauspielers. Es geht dar- Nach Dreharbeiten im August und September 2014 in um, auf dieser Klaviatur die richtigen Töne anzuschlagen, Nürnberg und Erlangen war es am 12. April so weit: Der und über das Tun zum Sein zu kommen.“ Sie hält einen erste Franken-Tatort wurde ausgestrahlt. Die neue Mord- Moment inne, lacht herzhaft und kommentiert: „Mein Gott, kommission mit den Hauptkommissaren Paula Ringelhahn so ein großer Satz. Ich bin wohl noch ganz erfüllt von dem (Dagmar Manzel), Felix Voss (Fabian Hinrichs) und Workshop am Wochenende. Da ging es auch darum, eigene Kriminalkommissarin Wanda Goldwasser (Eli Wasserscheid) hat ihr Hauptquartier in Nürnberg bezogen und übernimmt Grenzen zu spüren und neue Türen zu öffnen.“ Wieder so von dort Fälle im Frankenland. Zum Auftakt gab es eine ein Satz. Leiche in Erlangen. Als Leiter der Spurensicherung mischt Neben der Ausbildung sind es die Begegnungen, die dar- Kabarettist Matthias Egersdörfer mit. Regie führte der über entscheiden, ob man die Gelegenheit bekommt, zu zei- mehrfach preisgekrönte Regisseur Max Färberböck. Zum gen, was man kann. Aus dem einen ergibt sich das andere. zweiten Franken-Tatort war bis Redaktionsschluss lediglich Und wie geht es weiter? Natürlich mit Theater, aber auch bekannt, dass das Drehbuch in Arbeit ist und noch 2015 ein zweiter Franken-Tatort ist in der Mache. umgesetzt wird. KATHARINA VäHNING 26 Willmymagazin |april 2015


Willmy Magazin Nr. 7 | April 2015
To see the actual publication please follow the link above