Page 32

Willmy Magazin Nr. 7 | April 2015

trend GAMIFICAtIOn „Die Firmengröße spielt zunächst keine Rolle.“ wäre etwa, bei Fließbandarbeiten bestimmte Challenges einzubauen, in der etwa verschiedene Teams (Abteilungen) gegeneinander um die niedrigste Fehlerquote konkurrieren. Das Gewinnerteam könnte dann mit einer besonderen Leistung, beispielsweise mit einem Teamausflug oder einem gemeinsamen Essen, be- lohnt werden. Wichtig ist Niesenhaus zufolge jedoch im- Soziales mer, dass die Anwendung an die Bedürfnisse der Nutzer Miteinander stärken angepasst wird. Sie müsse Mitarbeiter motivieren, dürfe Obwohl bisher hauptsächlich große Unternehmen sie aber auf keinen Fall unter Druck setzen oder ihnen das wie adidas, BMW oder Deloitte Gamification einsetzen, Gefühl geben, kontrolliert zu werden. Eine materielle Be- ist Niesenhaus überzeugt, dass kleine und mittelständische lohnung ist dabei nicht zwingend notwendig. Motivation Unternehmen ebenfalls von spielifizierten Anwendungen kann auch durch eine bessere Zusammenarbeit im Team profitieren können. „Die Firmengröße spielt zunächst keine gesteigert werden, indem (spielerisch) gemeinsam Lösun- Rolle“, betont er. „Man muss sich natürlich überlegen, wel- gen für ein komplexes Problem gefunden werden, etwa che Prozesse sinnvoll sind und welche Ziele verfolgt wer- in der Entwicklung oder Optimierung eines technischen den können.“ Ein Vorschlag wäre, spielerische Elemente in Bauteils. Und manchmal ist es vordergründig auch nur ein den Arbeitsalltag zu integrieren, um das soziale Miteinan- unterhaltsames Element, um Prozessabläufe mittels Gami- der zu stärken: „Mitarbeiter können unliebsame Aufgaben fication zu verbessern. So wie beim Software-Konzern SAP, übernehmen, beispielsweise die Kaffeemaschine reinigen der Kundenwünsche als Golfbälle simuliert, die einzelne oder die Spülmaschine ausräumen, und dadurch Punkte Mitarbeiter zu den zuständigen Kollegen putten können. für ihre Abteilung sammeln. Die Umsetzung eines solchen 32 Willmymagazin |april 2015


Willmy Magazin Nr. 7 | April 2015
To see the actual publication please follow the link above